Viele Menschen leiden während oder nach einer Urlaubsreise an Verdauungsproblemen. Eine Ursache dafür kann die ungewohnte Nahrung sein, mit der unser Darm zurechtkommen muss. Es ist nicht verwunderlich, dass gerade auch ein Land wie Äthiopien unseren Darm auf eine harte Probe stellt. Wer schon einmal eine Darmdysbiose hatte (also eine Störung des Gleichgewichts der Darmflora) und daraufhin Medikamente einnehmen musste, weiß, dass dies keine angenehme Erfahrung ist. Es ist wichtig, den Darmaufbau nach Antibiotika zu fördern. Warum dies so wichtig ist und wie es gelingen kann, erklären wir hier.

Unser Darm ist für unser Wohlbefinden extrem wichtig, schließlich befinden sich dort etwa 80% unseres Immunsystems. Im Darm findet die größte Auseinandersetzung mit Stoffen von Außen statt, die auf unseren Körper einwirken. Aus diesem Grund ist es nötig, die Darmflora zu unterstützen und sich um einen Darmaufbau nach Antibiotika zu bemühen, damit nicht die nächsten Krankheitserreger über unseren angeschlagenen Körper herfallen.

Damit Sie eine Vorstellung davon bekommen, für welche Krankheiten eine gestörte Darmflora eine Ursache haben, möchten wir dies kurz aufzählen: Mitverantwortlich kann die Darmdysbiose beispielsweise sein bei Blutarmut, chronischer Müdigkeit, Migräne, Immunschwäche sowie einer Infektanfälligkeit, Allergien, Depressionen und Schwächen sowie Nahrungsunverträglichkeiten. Sie sehen also, dass man immer Acht auf seine Darmflora geben sollte, vor allem auch nach einem für den Magen recht anstrengenden Urlaub in Äthiopien (hier werden vor allem recht stark gewürzte Speisen gereicht).

Was können Sie jetzt also tun, um Ihre Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen? Ein guter Ratgeber auf diesem Gebiet ist das Buch Darmaufbau nach Antibiotika, das der Heilpraktiker Ole Schwarten geschrieben hat. Er litt selbst mehrere Jahre unter der Darmdysbiose und hat nun einen Weg gefunden, wie er seine Krankheit in den Griff bekam. In diesem Buch berichtet der Autor von seinem selbst erlebten Erfahrungen und gibt weiterhin Tipps für einen flachen Bauch und dies ganz ohne Blähungen.